Radrouten im Raum Gifhorn

Radregion Gifhorn

Ob kleine oder große Routen, mit Einkehr oder Besichtigung, durch Natur und Landschaft oder entlang von Städten und Dörfern, durch Alt- und Innenstädte oder zu schönen Freizeit- und Erholungszielen - viele Touren sind schon entwickelt und warten darauf, erradelt zu werden...

Im folgenden habe wir einige Tourenvorschläge für den Raum Gifhorn für Sie aufgelistet.
Zahlreiche weitere Tourenvorschläge können Sie der >Bikemap entnehmen.
Für die eigene Routenplanung bietet der >Radroutenplaner Niedersachen gute Möglichkeiten.

Der Aller-Radweg

Der Aller-Radweg führt sie auf 328 Kilometern durch idyllische Landschaften entlang der Aller - von der Mündung in die Weser bei Verden bis hin zu ihrer Quelle nach Eggenstedt bei Magdeburg.

Wer mag, folgt ab Seggerde dem Aller-Elbe-Rad-Weg, dem direkten Zubringer zum Elberadweg. Lassen sie sich von der Aller den Weg durch das wunderschöne Aller-Leine-Tal, die Südheide, dem Drömling, dem Flechtinger Höhenzug bis hin zu den Allerquellen weisen.

Der Aller-Radweg drängt sich mit seinen Reizen nicht auf, lässt sie zur Ruhe kommen inmitten von Wiesen, Weiden und Kiefernwäldern. Kleine Orte säumen die Strecke mit alten Bauernhöfen, Fachwerkhäusern und Mühlen. Aber auch Gelegenheiten für kulturelle Abstecher ergeben sich - viele historische Städte, wie Verden und Celle mit zahlreichen Fachwerkhäusern, Gifhorn, die Mühlenstadt und Wolfsburg mit der Autostadt und der Experimentierlandschaft Phaeno und in Sachsen-Anhalt Magdeburg, die Elbmetropole. Diese und viele weitere Orte bieten allerhand gute Gründe, das Fahrrad stehen zu lassen und eine Pause einzulegen. Im Handbuch zum Aller-Radweg finden sie viele nützliche Informationen: zum Streckenverlauf, Tipps zu Sehenswürdigkeiten, fahrradfreundliche Unterkünfte sowie Infos zum Fahrradservice inkl. E-bike-Verleihstellen.

Link zum Aller-Radweg

Aller-Radweg-Handbuch

Weser-Harz-Heide-Radfernweg

Von Hann. Münden im südlichen Weserbergland bis nach Lüneburg vor den Toren Hamburgs verbindet der Weser-Harz-Heide-Radfernweg auf 400 Kilometern vielfältige Kulturlandschaften mit eindrucksvollen Naturerlebnissen in Niedersachsen.

Vom rauschenden Flusslauf durch die Wälder des nördlichsten deutschen Mittelgebirges bis in die Weitläufigkeit der blühenden Heidelandschaft führt Sie die Tour. Genießen Sie altehrwürdige Universitätsstädte und mittelalterliche Dörfer, lassen Sie die Gedanken inmitten ländlicher Idylle kreisen, besuchen Sie Lamm, Luchs und Otter in ihren Lebensräumen oder tauchen Sie ein in ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.

Link zum Weser-Harz-Heide-Radweg

Flyer über den neuen Weser-Harz-Heide-Radweg

Gifhorn und die Büttelei

Gifhorn/Mühlenmuseum - Tankumsee - Isenbüttel - Rötgesbüttel - Warmbüttel - Vollbüttel - Winkel - Heidesee - Gifhorn/Mühlenmuseum

Charakteristik: Eine beschauliche Route durch Feld, Wiese und Wald. Das sehr leichte Streckenprofil lädt ein zum Picknick mit der ganzen Familie.

Länge: 49 km

Fahrzeit: ca. 5 Stunden (ohne Besichtigungen)

Kurzbeschreibung:

Foto Gifhorn und die Büttelei
Gifhorn und die Büttelei

Eine familiengerechte Route durch den Südkreis des Landkreises Gifhorn. Es geht von Ort zu Ort. Im Volksmund wird dieser Landstrich zwischen Aller und Oker auch als "Büttelei" bezeichnet, weisen doch viele Ortsnamen (18 mal) die Endung "büttel" auf. Das alte Siedlungswort "bodal", später "büttel", bedeutet Haus und Hof. Das vorangestellte Wort, etwa "Rolfs" bei Rolfsbüttel, geht auf den Namen des ersten Siedlers im 10. Jahrhundert zurück.

Zwei tolle Museen liegen auf dem Weg. In Gifhorn das Mühlenmuseum, das eher ein Erlebnispark als ein stummes Museum ist, und das privat betriebene Kinomuseum in Vollbüttel. An heißen Sommertagen kann zwischendurch ein kühles Bad am Tankumsee genommen werden. Auch in anderen Jahreszeiten lohnt der Ausflug dort hin. Wie viele tausend Jahre das Gebiet schon besiedelt ist, kann vielleicht das Großsteingrab bei Rethen erzählen.

>Ausführliche Tourenbeschreibung